Sonntag, 19. Januar 2014

Veganer Kidneybohnen-Burger

Dieser Burger schmeckt sehr gut und ist zudem auch schnell zubereitet. Lohnt sich auf jeden Fall mal nachzukochen. Die Kidneybohnen-Bouletten stammen aus dem Buch Vegan for Youth, der Rest mehr oder weniger ebenfalls von Attila Hildmann als er bei Stefan Raab bei TV Total zu Gast war und dort einen Burger mit Raab zubereitete, dazu gibt es auf Youtube auch ein Video.



Zutaten

Kidneybohnenboulleten
1 1/2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
240g gekochte Kidneybohnen (abtropfgewicht)
2 EL Haferflocken
25g Pinienkerne
2 EL fein gehackte Petersilie
1/2 TL Salz
Pfeffer
2 EL gehacktes Basilikum
1/2 TL Johannisbrotkernmehl
1 Msp Zimt
1 Msp Kurkuma
1 TL Senf
2-3 EL Olivenöl



Avocadocreme
1 Avocado
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Remoulade
2-3 Essiggurken
1 kleine Zwiebel (oder Schalotte)
1 TL Essig (weisser Balsamico z.bsp)
2 EL Mandelmus
2 EL Wasser
Salz und Pfeffer

Zudem
4 Hamburgerbrötchen
Senf
Ketchup
Salatblätter
Tomatenscheiben
Tortillachips

Zubereitung

Für die Bouletten Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit einer Gabel oder den Händen zerdrücken. Haferflocken im Mixer vermahlen. Mit Zwiebeln, Knoblauch und Bohnen vermischen. Die Pinienkerne ca. 3 Minuten in der Pfanne ohne Fett anrösten, fein hacken und unterheben. Alle Zutaten für die Bouletten, bis auf das Olivenöl in einer Schüssel gut mit den Händen verkneten, damit das Johannisbrotkernmehl seine Wirkung entfalten kann. Mit den Händen aus der Masse kleine Bouletten formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Bouletten von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Anschliessend auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.
Für die Avocadocreme das Avocadofleisch in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel zu einer Mus zerdrücken, dann eine Knoblauchzehe hineinpressen und mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer vermengen.
Nun werden für die Remoulade die Essiggurken und Zwiebeln klein gehackt, dann das Mandelmus mit etwas Wasser vermischt und mit den anderen Zutaten vermengt, danach das Ganze mit etwas Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hamburgerbrötchen aufschneiden, dann etwas Senf auf den unteren Teil streichen, danach Ketchup und etwas Salat darauf verteilt, nun folgt die Boulette und darauf 1-2 Tomatenscheiben, nun die Avocadocreme und danach die Remoulade darauf verteilen. Für den Crunch 1-2 Tortillachip drauflegen und mit dem zweiten Hamburgerbrötchenteil abschliessen. 

Kommentare:

  1. Für wie viele Personen ist diese Rezept?

    AntwortenLöschen
  2. Gemäss Rezept für 2 Personen. Ich konnte davon 4 grössere Burger machen und damit werden 2 Erwachsene satt. Kannst aber auch für 4 Esser das Rezept kochen, wenn eine Beilage dazu machst. Und kleiner Tip: die Bouletten gut knete und schön langsam bei mittlerer Hitze braten.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, für die schnelle Antwort. Ich habe noch eine Frage :). Was ist den mit 1/2 Johannisbrotkernmehl gemeint?

    AntwortenLöschen
  4. Danke, für die schnelle Antwort. Ich habe da noch eine Frage :). Was ist den mit 1/2 Johannisbrotkernmehl gemeint?

    AntwortenLöschen
  5. Ups :) hab da ein TL vergessen, also einen halben Teelöffel

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich auch etwas anderes als Johannesbrotkernmehl verwendet? Da ich mir im Reformhaus das geholt habe, aber da ist jetzt E327 - Calciumlactat und das ist nicht vegan.

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab das Johannesbrotkernmehl von Rapunzel und dort stand nichts von E327, ging davon aus, dass alle ohne diesen Zusatz sind und auch vegan sind, aber anscheinend nicht :( schade. Also musst einfach was nehmen, das bindet, ev. Guarkernmehl oder Paniermehl oder einfach Mehl.

    AntwortenLöschen
  8. Danke :), für die schnelle Antwort. Ja, ich hatte eins das war mit Zusatz. Der Burger ist sehr lecker gerade gegessen. Mein Freund ist auch begeistert. Er war vorher echt skeptisch :):

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht super aus! Vielen Dank! Mal sehen,ob ich das auch so gut hinkriege :-) Kann man auch anderes Mehl verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab Kicheterbsenmehl verwendet, schmeckt super!

      Löschen
  10. Es schmeckt auch super :) musst mal das Video anschauen -> versuchte es genau so hinzukriegen https://www.youtube.com/watch?v=XfBg8WA1Vvw aber die Avocadocreme dann schon anders püriert als Stefan Raab :) Zu deiner Frage: Ja, alles was bindet kann verwendet werden, daher auch Panier- oder normales Mehl.

    AntwortenLöschen
  11. Wie sieht's aus mit Tapiokastärke? Anstelle von Johannisbrotkernmehl? Irgendwelche Erfahrungen?

    AntwortenLöschen